venerdì 7 giugno 2013

Ensemble Phoenix Basel in concert

Ensemble Phoenix Basel                                                    logo phoenix  
phoenix
Phoenix/ Jerome Noetinger/ Norbert Möslang

Freitag, 14. / Samstag, 15. Juni 2013, 20.00 Uhr, Gare du Nord Basel (in Zusammenarbeit mit Klappfon, www.plattfon.ch)

Sonntag, 16. Juni 2013, 21.00 Uhr, Usine Genève, präsentiert von cave12 (www.cave12.org)

Programm:
Norbert Möslang (*1952, CH): raw_sketch (2013, UA)
Jérôme Noetinger (*1966, F): Les voix de l'invisible (2013, UA)

Flöte: Christoph Bösch
Klarinette: Toshiko Sakakibara
Keyboards: Samuel Wettstein
Kontrabass: Aleksander Gabrys
Saxophon: Raphael Camenisch
E-Gitarre: Maurizio Grandinetti
Percussion: Daniel Buess
Electronik: Thomas Peter
tape recorder and electronics: Jerome Noetinger

 

Unter den Komponisten, mit denen das Ensemble Phoenix Basel internationale Kontakte pflegt, nehmen jene eine wichtige Rolle ein, die sich der elektronischen Noise- und Improvisations-Szene mit Namen wie Antoine Chessex, John Duncan, Zbigniew Karkowski, Phill Niblock, Kasper Toeplitz oder Z'EV zurechnen lassen. Einmal mehr lädt das Ensemble Phoenix Basel zwei Komponisten/Perfomer zur direkten Zusammenarbeit ein: Norbert Möslang (geb. 1952 in St. Gallen) und Jérôme Noetinger (geb. 1966 in Marseille). Auch für das Ensemble Phoenix Basel sind die beiden experimentier- und improvisationsfreudigen Performer keine Unbekannten. Die beiden Programmhälften sollen nicht lediglich eine Blanko-Bühne darstellen, sondern setzen die Zusammenarbeit mit dem Ensemble Phoenix Basel ebenso voraus, wie sie Absprachen und Blicke zwischen den zwei zu entwickelnden Konzepten keineswegs zu verhindern wünschen. Wie in den bisherigen Projekten werden die Kompositionen/Konzepte von frei improvisierten bis genau ausgeschriebenen Passagen alle möglichen Zwischenstufen enthalten können, so wie sie von den Musikern gemeinsam erarbeitet werden.

jérôme noetinger(*1966, marseille) betreibt seit 1989 das label und den vertrieb metamkine, dessen magazin «revue & corrigée» er mit herausgibt. er beteiligt sich am club 102 in grenoble, und unterhält mit der cellule d'intervention metamkine ein multimediales projekt, in dem es um das zusammenwirken von klang und bearbeitetem filmmaterial geht, neben anderen projekten wie dem duo mit lionel marchetti. er ist der alten schule der musique concrète verpflichtet, und arbeitet mit analogen tonquellen - tonbänder, kassettengeräte, analogsynthesizer, kontaktmikrophone und dergleichen - um die ihm eigene gleichermassen rohe und subtile klangwelt zu erschaffen.  
 
Jérôme Noetinger über "Les voix de l'invisible": 

C'est la première fois de ma vie que je reçois une telle demande, une telle commande ! Et je l'ai acceptée !
Ne connaissant pas la notation classique, il fallait trouver un moyen de communiquer avec d'autres musiciens la musique que j'ai dans la tête. J'ai décidé de travailler sur des idées d'imitations, de boucles, d'ombres de sons et de rencontres incongrues de fréquences. Sans oublier l'espace de la diffusion.
Le titre, "Les voix de l'invisible", provient de la lecture du livre de Pascal Quignard, "La haine de la musique".
Mon idée est de créer une cacophonie organisée tout en respectant le libre arbitre de huit individus. Ce texte de présentation a été écrit avant de commencer à travailler la pièce. Peut-être que tout a changé entre temps ! 
 norbert möslang (*1952, st. gallen), mit andi guhl gründungsmitglied von voice crack, beschäftigt sich seit geraumer zeit mit gecrackter alltagselektronik. unter seinen kollaborationen finden sich poire_z, king übü örchestrü, borbetomagus, otomo yoshihide, günter müller, erikm, jérôme noetinger, lionel marchetti, jim o'rourke, kevin drumm, jason kahn, oren ambarchi, tomas korber, keith rowe, i-sound, toshi nakamura, maria, keiichiro shibuya, aube, carlos zingaro, christian weber, florian hecker u.a. möslang ist auch in der visuellen kunst aktiv, und arbeitet eng mit dem filmemacher peter liechti zusammen. für den film «the sound of insects» erhielt er 2010 den schweizer filmpreis für die beste filmmusik.
Ensemble Phoenix Basel Website
United Phoenix Records
Noebert Möslang
JeromeNoetinger/Métamkine
Gare du Nord
Klappfon
Cave12
Posta un commento